Der „1. Runde Tisch“

- mit einer grünen Umweltdezernentin

Jan Jahns, Leiter des Umweltamtes (Foto: Umweltamt der Stadt Mainz) Jan Jahns, Leiter des Umweltamtes (Foto: Umweltamt der Stadt Mainz)

Am 8. Dezember 2011 hatte unsere Umweltdezernentin Katrin Eder zum „1. Runden Tisch“ alle am Naturschutz interessierten Verbände ins Rathaus eingeladen. Die Umweltdezernentin sammelte zusammen mit Herrn Jahns vom Umweltamt die Themen, die den Vertretern der Naturschutzgruppen aus Mainz und Umgebung am Herzen lagen.

Es waren vertreten: BUND, GNOR, ARGE, RNG, AK Umwelt, Ahornblatt, Herr Reifenrath und Frau Fölling für das Laubenheimer NSG, Biotopbetreuer Herr Dechent, Storchenbeauftragte Frau Dorner (NABU-LAG Weißstorchschutz Rheinland-Pfalz) sowie Vertreter der NABU-Gruppe Mainz und Umgebung mit K. v. Boeckh, A. Moczynski und A. Lukas (für das Neustadt-Projekt „Grüne Brücke“ und NABU Rheinland-Pfalz).

Frau Eder hat Probleme und Wünsche gesammelt und das Treffen sehr gut geleitet. Es wurden Themen bearbeitet wie

  1. Laubenheimer Ried (weitere Flächen und Information über Schutzgebiet und ggf. Schilder gewünscht),
  2. Zitadelle (Efeu weggerissen, Schäden an Bäumen, Pflanzenschutzmittel ausgekippt.... IZM (=Initiative Zitadelle Mainz) lehnt Kooperation ab; siehe auch Christian Henkes Artikel)
  3. Layenhof (um Einsichtnahme in Flächenpflegeplan wurde gebeten),
  4. Vollzugsprobleme in NSG (z.B. Geocaching auf der Grünen Brücke; Schäden an Nistkästen, Anleitung zum Umgang mit „Geo-Cachern“ gefordert; Naturschutzwarte oder ähnliche Funktion gewünscht),
  5. Folien/Netze über Obstbäume auf Mainzer Fläche (Probleme mit Landwirt, zweite Fläche wird zur Probe eingerichtet, 3-Jahresprojekt),
  6. Mainzer Sand (Holzpflöcke mit Seil als Wegmarkierung und Besucherlenkung gewünscht, soll Steg ersetzen, Förster sollen nach Holz gefragt werden),
  7. Mombacher Oberfeld (Mahd: wie oft, von wem, wie bisher?),
  8. Biodiversität (Ahornblatt verweist auf einheimisches Saatgut).


Katrin Eder, Dezernentin für Umwelt, Grün, Energie und Verkehr (Foto: Umweltamt der Stadt Mainz) Katrin Eder, Dezernentin für Umwelt, Grün, Energie und Verkehr (Foto: Umweltamt der Stadt Mainz)

Es gab eine rege Diskussion mit vielen Vorschlägen und Ideen, die von Fr. Eder und Hr. Jahns aufgenommen wurden. Frau Eder zeigte sich sehr interessiert und hatte sich schon viele Flächen persönlich angesehen.

Die Teilnehmer verließen diese in angenehmer Atmosphäre verlaufene Sitzung mit der Hoffnung, dass mit Frau Eder nun doch einiges von den genannten Vorschlägen umgesetzt wird.

Dieses Treffen soll in Zukunft dreimal im Jahr stattfinden.

aus: NABUlletin 01/2012 (Nr. 31), Seite 12/af

 

MITGLIEDSCHAFT IM NABU
Frau auf der Wiese - Foto: NABU/Marcus Gloger

Werden Sie aktiv!

Die Natur braucht eine starke Lobby! Als NABU-Mitglied können Sie sich für ihren Schutz effektiv einsetzen.

Jetzt Mitglied werden!