Teiche an der Saubachquelle

Neben den Magerrasenflächen rund um den Bleichkopf besitzt der NABU auch Flächen an der Saubachquelle in Jugenheim. Dort rückte im Frühjahr 2002 der Bagger an, um vier Teiche auf einer ehemaligen Ackerbrache auszuheben. Dieses Feuchtgebiet entwickelt sich zu einem bemerkenswerten Lebensraum für feuchtigkeitsliebende Tierarten im niederschlagsarmen Rheinhessen. Besonders schnell besiedelt wurden die Teiche von Wasserpflanzen, Amphibien und Libellen. Bisher konnten 12 Libellenarten an den Teichen nachgewiesen werden, von der eine Art in Rheinland-Pfalz als gefährdet gilt.


Saubachquelle: Akelei-Wiese

Biotopbetreuer Hans-Jürgen Dechent listet die folgenden wertbestimmenden Pflanzenarten auf, darunter 6 (!) Rote-Liste-Arten:

  • Allium oleraceum (Glocken-Lauch)
  • Aquilegia vulgaris (Gewöhnliche Akelei)
  • Carex tomentosa (Filz-Segge)
  • Carex flacca (Blau-Segge) Rote-Liste D Gefährdung 3
  • Cirsium eriophorum (Woll-Kratzdistel) Rote-Liste RP Gefährdung 3
  • Euphorbia cyparissias (Zypressen-Wolfsmilch)
  • Inula salicina (Weidenblatt-Alant) Rote-Liste RP Gefährdung 3
  • Knautia arvense (Wiesen-Witwenblume)
  • Linum catharticum (Purgier-Lein)
  • Ophrys apifera (Bienen-Ragwurz) Rote-Liste D + RP Gefährdung 2
  • Orchis purpurea (Purpur-Knabenkraut) Rote-Liste D + RP Gefährdung 3
  • Primula veris (Frühlings-Primel)
  • Sanguisorba minor (Kleiner Wiesenknopf)
  • Solidago virgaurea (Echte Goldrute)
  • Tetragonolobus maritimus (Gelbe Spargelerbse) Rote-Liste D + RP Gefährdung 3
  • Viola hirta (Wiesen-Veilchen)

Viel Arbeit werden wir in die Bekämpfung der teilweise flächendeckenden Clematis (und auch der Kratzbeere) stecken müssen. Helfen Sie mit! Wir danken der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz (unterstützt durch die Lotterie GlücksSpirale) für die großzügige Förderung des Flächenkaufs.