In der Stadt Mainz

Naturnahe Grüne Brücke Lebensraum für zahlreiche Tiere mitten in der Stadt

2015 hat der NABU Mainz die naturnahe Umgestaltung der Grünen Brücke in der Mainzer Neustadt wieder ein gutes Stück vorangebracht. Mit den beiden großen Pflanzaktionen im April und Oktober sowie fünf kleinen Pflegeeinsätzen waren wir aktiv für die Stadtnatur, so dass nun der Großteil der Beete und Kübel auf der oberen Ebene der Brücke mit einheimischen Pflanzen gestaltet werden konnte.

NABU-Aktive bei der 9. Pflanzaktion im Oktober 2015. (Foto: Kristina Schäfer, Mainz) NABU-Aktive bei der 9. Pflanzaktion im Oktober 2015. (Foto: Kristina Schäfer, Mainz)

Grünes Heupferd findet Nahrung auf der Grünen Brücke. (Foto: Andreas Lukas) Grünes Heupferd findet Nahrung auf der Grünen Brücke. (Foto: Andreas Lukas)

Bei der 9. Pflanzaktion am 31. Oktober 2015 legten wir neben zahlreichen Nachpflanzungen und Ergänzungen der bereits umgestalteten Beete in einem Kübel der oberen Ebene eine Bienenweide mit Kopf-Zwergginster (Chamaecytisus supinus) und Seiden-Backenklee (Dorycnium germanicum) als zusätzliches Nahrungsangebot für Wildimmen und Bienen an. 14 Naturschützer_innen waren an diesem Samstag im Einsatz für mehr Artenvielfalt in der Stadt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön auch an alle Beteiligten der anderen Pflegetermine.

Herbst-Mosaikjungfer während ihres Reifungsflugs zu Besuch auf der Grünen Brücke. (Foto: Andreas Lukas) Herbst-Mosaikjungfer während ihres Reifungsflugs zu Besuch auf der Grünen Brücke. (Foto: Andreas Lukas)

Lohn der Arbeit sind die zahlreichen tierischen Besucher. So konnten neben etlichen Vögeln auch verschiedene Arten von Tagfaltern und Wildimmen beobachtet werden. Aber auch ein Grünes Heupferd fand auf der Grünen Brücke Unterschlupf und Nahrung. Als Kulturfolger kann das Grüne Heupferd auch in menschlichen Siedlungsgebieten sogar mitten in der Großstadt auftreten, sofern durch geeignete Vegetation Futter und Lebensraum vorhanden sind. Überrascht waren wir über den Besuch einer Herbst-Mosaikjungfer im Juli 2015. Der Grund für ihren Ausflug zur Grünen Brücke ist der Umstand, dass sich Libellen vor ihrer Geschlechtsreife bei so genannten Reifungsflügen nach dem Schlüpfen erst einmal einige Tage an insektenreicher Stelle richtig satt fressen müssen. Sie entfernen sich dann auch etliche Kilometer von ihrem Heimatgewässer.

2016 ist für dieses Stadtnatur-Projekt des NABU ein besonderes Jahr: Das 5-jährige Jubiläum steht an. Und wir werden Anfang des Jahres bereits unsere 10. Pflanzaktion auf der Grünen Brücke durchführen.

Aktuelle Termine erhalten Sie per E-Mail an  torsten.collet  nabu-mainz.de

aus: NABUlletin 01/2016 (Nr. 39), Seite 26 f./tc+dd+al