Schwarzpappel

NABU-Schwarzpappel-Projekt 2014 erneut gestartet!

Seit 2007 hat der NABU Mainz und Umgebung (Rainer von Boeckh, Christoph Willigalla, Heinfried Greß) mit massiver Unterstützung von Dr. Werner D. Maurer (FAWF), Hans-Jürgen Dechent und Armin Scherer im nördlichen Rheinhessen nach artenreinen Schwarzpappeln gesucht. Die Ergebnisse der Untersuchung wurden im „Mainzer Naturwissenschaftlichen Archiv“ MNA 49, S. 47 - 59, 2012 veröffentlicht und stehen hier als Download zur Verfügung. Im NABUlletin wurde mehrfach darüber berichtet.

Durch Initiative von Dr. Axel Schönhofer (RestitutionsÖkologie Brauner) haben wir (Rainer von Boeckh, Axel Schönhofer, Torsten Collet, Christoph Willigalla, Armin Scherer) im Frühjahr 2014 erneut potenzielle Schwarzpappeln beprobt, genetisch untersuchen lassen und ihr Geschlecht bestimmt. Damit kennen wir jetzt insgesamt 161 Bäume im nördlichen Rheinhessen, die durch Isoenzym-Analyse von der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt, 34346 Hann. Münden, als Europäische Schwarzpappeln festgestellt worden sind.

Fündig wurden wir in:

  • Mainz-
    • Mombach
    • Ebersheim
    • Laubenheim
    • Gonsenheim
    • Weisenau
  • Ludwigshöhe
  • Dienheim
  • Oppenheim
  • Bodenheim
  • Harxheim
  • Sörgenloch
  • Essenheim
  • Jugenheim
  • Stadecken-Elsheim
  • Heidesheim
  • Ingelheim
  • Bubenheim
  • Engelstadt
  • Bingen-Gaulsheim
  • Bechtolsheim
  • Nackenheim
  • Ober-Olm
  • Mommenheim
  • Lörzweiler

Als Download können Sie die Liste „Genetische Untersuchung potenzieller Schwarzpappeln in Rheinhessen“ (Stand 21.07.2014) als Zusammenfassung aller beprobten Bäume herunterladen.

Eine interaktive Übersichtskarte aller Standorte ist verfügbar unter  Schwarzpappel-Erfassung NABU Mainz 2007-2014

Sie finden hier auch unser Schreiben vom Juli 2014, mit dem wir zahlreiche Institutionen auf unsere Funde und den notwendigen Schutz hinweisen.

Schauen Sie sich die Schwarzpappelvorkommen in Ihrer Heimatgemeinde an und tragen Sie zu ihrem Schutz bei!

Aktuelle Downloads …

  Europäische Schwarzpappeln (Populus nigra L.) (Brief vom 15.07.2014) | Dateigröße: 283 kB
  Liste „Genetische Untersuchung potenzieller Schwarzpappeln in Rheinhessen“ | Dateigröße: 935 kB
  Europäische Schwarzpappeln (Populus nigra L.) (Brief vom 20.04.2011) | Dateigröße: 91 kB
  Auszug aus dem MNA 49, Seite 47 – 59, 2012 (Hohe Bildqualität) | Dateigröße: 13,14 MB
  Auszug aus dem MNA 49, Seite 47 – 59, 2012 (Niedrige Bildqualität) | Dateigröße: 1,39 MB


  • Europäische Schwarzpappel: Abschluss-Bericht 2011? – Neu-Start 2014!
    Im NABUlletin 2/2011 (S. 6–8) haben wir abschließend über unser großes Schwarzpappel-Projekt berichtet. Wir sind 2007–2010 mit vielen Helfern durch das nördliche Rheinhessen gezogen, um an Schwarzpappeln Knospen für eine genetische Untersuchung zu entnehmen. …

  • Die alte Pappel
    Sie haben auch geäugt nach den Pappeln - die Mitarbeiter im Projekt Schwarzpappel: Ob sie Männchen oder Weibchen sind - die Pappeln. …

  • Pappeln in Rheinhessen
    An Pappeln scheiden sich die Geister. Die Anhänger freuen sich über deren Schnellwüchsigkeit und über den Anblick, wenn sie waldarme Gebiete gliedern und Fließgewässer in der Landschaft markieren. Andere schelten den oft plantagenartigen oder reihenförmigen Anbau der ihrer Meinung nach langweiligen Gehölze. …